Einträge zum Thema Mode

Noch mehr Grund zum Jubeln: Der Sommerkatalog ist da!

Ihr lieben Leute, es überschlagen sich die Ereignisse: Kaum haben wir den Kundinnentag lustig, lebhaft und nicht zu vergessen lecker hinter uns gebracht, da kommt schon der Qiéro!-Sommerkatalog.

Reden wir nicht lange drum herum: Ich habe einige klare Favoriten! Die Kombi-Stars aus der Serie Jaz haben es mir angetan: Superstretch kombiniert mit kerniger Jeansoptik. Ich weiß nur noch nicht, ob ich Bermudas oder Rock oder Jacke und limette oder dunkelsmaragd bestellen soll … Da muss ich noch einmal in mich gehen …

Gesichert dagegen ist Kleid Virginia und zwar in der nicht zu übertreffenden Farb-Kombi tangorot/mandarine! Diese Streifen in unterschiedlicher Stärke, in wechselnden Richtungen, und unterstützt durch das feine Lochmuster … Das muss es sein. Punkt.

Sonst noch etwas? Ich blätter noch einmal in aller Ruhe den Katalog durch – bestell dann aber schnell, denn wie ich so höre, wird manches schon knapp am Lager …

 

Bis Klick-mich-nächsten-Dienstag

Oda Gräbner von Qiéro!

Kommentare (3) »

Qiéro!-Jubiläums-Kundinnentag

2014 ist unser erster runder Geburtstag: Na und den haben wir am Wochenende gebührend gefeiert! 170 Kundinnen waren am Samstag und Sonntag zu Besuch: Alle zusammen haben wir verwöhnt und uns verwöhnen lassen, denn dafür sind Kundinnentage ja da! Die Modenschau zum Vorführen der Frühjahrs-Kollektion sind selbstverständlich Qiéro!-Mädels selbst gelaufen: Denn für unsere Mode muss man nicht das ganze Jahr hungern, um gut auszusehen (manche dürfen auch gar nicht abnehmen, damit sie in der Qualitätssicherung weiter das perfekte Größenmodel sind, gell Sonja?). Moderieren durfte ich – und hab es genossen!

vor dem Schminken ...

vor dem Schminken …

... jetzt vorzeigbar

… jetzt vorzeigbar

 

 

 

 

 

Am Nachmittag dann das große Umstylen: Nach Konfektionsgrößen sortiert hing die Mode bereit und die Kundinnen stürzten sich mit Begeisterung in das Kleider-wechsel-dich-Spiel! Was für eine tolle Gelegenheit, einfach mal etwas ganz anderes auszuprobieren! Eine Farbe, die frau sonst nie bestellt hätte. Ein Muster, das vielleicht nie von allein gewagt worden wäre. Und Kombinationen, die das Beste in uns zum Vorschein bringen. Gut dass Eva Ruppert beratend zur Seite stand: Die Farb- und Stilberaterin erkennt auf den ersten Blick, wo die individuelle Modereise hingehen sollte! Und jetzt noch schön Gesicht und Haare professionell auf Vorderfrau gebracht: Und das Wow-Ergebnis ist fertig!

Darf ich noch kurz vom Samstagabend schwärmen? Das Saxophon-Quartett „sistergold“ spielte auf: Die 4 Frauen lieferten eine perfekt choreografierte Show, dass es eine Lust war! Und nachdem die Stimmung jetzt so schön angeheizt war und wir uns am Schlemmerbüffet gestärkt hatten, wurde noch ein paar Stunden gequatscht, gelacht, getanzt, getanzt, getanzt …

 

Bis Klick-mich-nächsten-Dienstag

Oda Gräbner von Qiéro!

IMG_3790

von Katarina festgehalten:
Elli und ich im Partnerinnenlook!

 

Kommentare (15) »

Jahreszeitenverwirrung

Mit dem 1. März startete der meteorologische Frühling und es endete höchstoffiziell ein Winter, der – auch das ist inzwischen amtlich – keiner war. Dass wir trotzdem noch nicht auf die warme Kleidung verzichten können (immerhin sind morgens die Dächer reifbedeckt), lehrt uns, dass Frühlingsbeginn und Das-sich-Hineinstürzen in die Frühjahrs-Kollektion leider nicht zusammenfallen, obwohl es dieses Jahr schon deutlich besser damit aussieht als im letzten …

 

Um die Verwirrung der Jahreszeiten komplett zu machen, habe ich letzte Woche meinen Homeoffice-Schreibtisch verlassen (klingt deutlich besser als „Heimarbeit“, oder?), begab mich zu Qiéro! nach Bad Rodach und nahm die Arbeit an der schon wieder winterlich geprägten Herbst-Kollektion 2014 auf. Verkneifen konnte ich mir die aktuelle Mode natürlich doch nicht und zeigte mich in Shirt Linda (verwaschenes Seegrün mit tonigen Ausbrenner-Blumen) und Cardigan Classic in Dunkelsmaragd. Meine Ausstattung wird von Saison zu Saison grüner und – um den Berliner Spaßbürgermeister zu zitieren – „Das ist auch gut so!“. Ich wollte mit meiner Kleiderwahl nicht nur demonstrieren, dass meine erste Einkaufswelle den Jubiläumskatalog 2014 bereits überrollt hat, nein, einen praktischen Hintergrund hatte meine Kleiderwahl auch: So konnte ich ganz einfach und sozusagen am eigenen Leib testen, wie kompatibel meine neuentdeckten Farben mit der folgenden Kollektion sind. Und ich wurde überaus fündig und die Kollektionsdesignerin warf schließlich schon von sich aus ein: „Ja, Oda, auch das kannst du mit Kaktusgrün kombinieren, meinetwegen auch mit deinem Seegrün.“

 

Und so verabschiede ich mich mit steigender Sonnenkraft von der Winter-Kollektion 2013, baue in den Kleideralltag immer mehr aus der Jubiläums-Frühjahrs-Kollektion 2014 ein und freue mich doch schon wieder auch auf den Herbst! Kleiner Ausblick gefällig? Die Farbe Brombeer ist im Kommen, neue ausgewogene Muster (gerne in Ton-in-Ton-Farbwelten), und ganz viel luftig gestrickte Jacken und Pullis, die das Darunter durchscheinen lassen!

 

Aber Winter beiseite, jetzt heißen wir erst einmal so richtig den Frühling willkommen!

 

Bis Klick-mich-nächsten-Dienstag

Oda Gräbner von Qiéro!

Kommentar (1) »

Jubel: Wir haben uns zum 10-Jährigen eine Kollektion geschenkt!!!

Jeden Tag kann es jetzt soweit sein: Der neue Qiéro!-Katalog ist da! Uuuuuund er bietet noch einmal mehr als erwartet, denn wir feiern schließlich unseren ersten runden Geburtstag und das sollte nicht spurlos am Katalog vorübergehen.

 

Und so sieht’s aus: Schon der erste Blick zeigt, unser Katalog hat etwas an Volumen zugelegt. Nun, so etwas geschieht mit zunehmendem Alter, meine Waage spricht auch davon. Der stärkere Umfang ist nicht nur auf ein Mehr an Auswahl unserer „normalen“ (bitte im Sinne von “Qiéro!-normal“, also sowieso schon ein bisschen besonders zu verstehen!!!) Mode und Lebensart-Produkte zurückzuführen. Nein, wir haben uns noch etwas Außergewöhnlicheres geleistet: Eine Jubiläumskollektion mit limitierten Mode-Extras! Mit blickfangenden Farben, Mustern und Schnitten sind die Modelle gewollt polarisierend, spiegeln aber letztendlich unser bewährtes Qiéro!-Motto von nicht alltäglicher und doch alltagstauglicher Mode wider. Bei den tollen Fotos haben wir ganz auf heimisches Ambiente gesetzt und erstaunliche Bezugspunkte gefunden: Hier spiegelt sich ein Fenster der Veste Coburg im Muster eines Kleides, dort gesellt sich ein bunt gepunkteter Rock harmonisch zu den Farbtöpfen der hauseigenen Produktionsstätte für Möbel und Spielwaren. Mit dem schwarzen Jumpsuit Naomi oder der bunt gestreiften Bequemhose Maxima gönnt frau sich etwas tatsächlich aus dem gewohnten Rahmen Fallendes – aber zum 10-Jährigen darf das schon mal sein!

 

Bis Klick-mich-nächsten-Dienstag

Kette 001

Fotografien zum Anbeißen schön: Gerne würde ich nicht nur die Kette, sondern auch die Kelle kaufen!

Oda Gräbner von Qiéro!

Kommentare (3) »

Ein-Ton-Musik der Mode?

Es soll Menschen geben, die simplifyen ihr Life dermaßen, dass sie ihre gesamte Kleidung auf einen Farbton reduzierten. Ich hab auch schon von solchen gehört, die sich ein – besonders vielseitig einsetzbares – Kleidungsstück mehrfach kaufen und sich so auch durch ab und an nötige Wascheinsätze nicht von ihrem Hier-muss-ich-nicht-überlegen-Outfit abbringen lassen. Getoppt wird das nur noch von einem (nicht selbst gesehenen, aber kolportierten) Lederhosenträger, der sein Lieblingsstück tatsächlich jeden Tag und zu allen Anlässen ausführt, sei es zum Gang ins Wirtshaus, ins Theater, in die Kirche, zur Hochzeit oder zur Beerdigung. Herkömmlich gewaschen werden Lederhosen ja nicht, und ob er das gute Stück wenigstens ein Mal im Jahr zur Spezialreinigung abgibt, darüber will ich jetzt nicht nachdenken.

 

Ich gebe hiermit unumwunden zu, eine solch pragmatische Haltung erleichtert die tägliche Bekleidungsfrage und somit wahrscheinlich auch das Leben. ABER FÜR MICH IST DAS NICHTS. Denn wo bleibt der Lustfaktor bei der Kleiderwahl? Und plätschern die Tage nicht schon gleichförmig genug dahin, können sie wirklich kein bisschen Abwechslung vertragen? Und dann gibt es in meinem Leben die petrolfarbenen Tage – oder Tage, an denen ich gerne Rot sehe – oder Tage, an denen ich lieber Blau mache – oder bunte Tage, die einen fröhlichen Farbmix vertragen. Mäkelnde Seelen mögen einwenden, dies schreibe ich ja nur, weil ich in Qiéro!s Diensten stehe. Und so ganz unrecht haben sie damit nicht, wenn auch anders als sie denken: Denn meine Lust an Kleidung und die wonnevolle Vielfalt in meinem Kleiderschrank ist tatsächlich erst während der Tätigkeit für Qiéro! gewachsen. Zum Wohlfühlen hat’s beigetragen!

 

Bis Klick-mich-nächsten-Dienstag

Oda Gräbner von Qiéro!

Kommentare (5) »

Fotoshooting der Extraklasse

Draußen liegt der Wintereinstiegsschnee, auf den Straßen gibt’s die ersten Glatteis-Unfälle … na, welche Zeit ist dann? GENAU: Das Qiéro!-Team schießt temperatur-verhältnismäßig spärlich bekleidet die Fotos für den Frühjahr-Katalog! Aber diese Saison läuft trotzdem einiges anders: Wir stellen uns nicht in kurzen Hosen, Spaghettitop oder luftigem Kleidchen bei Temperaturen um den Gefrierpunkt (definitiv aber um den Frierpunkt) in einer zugigen Scheune oder im Holzlager der Firmenfamilie zum Gruppenfoto auf! Stattdessen finden wir uns in Vierergrüppchen in einem kuschelig warmen, im Mehrzweckraum aufgebauten mobilen Fotostudio ein. Hier erwartet uns ein 40-minütiges (!!!) Schminken und Hairstyling und genau der Fotograf, der sonst mit den richtig echten Profimodels die Bilder für den Qiéro!-Katalog schießt! Und die Fotos sind auch nicht in 20 Minuten im Kasten: Für jede Vierergruppe sind 1 ½ Stunden veranschlagt – und die werden auch gebraucht.

Und wer jetzt glaubt, das sei ein leichtes Spiel, der irrt: Die ersten Bilder sind noch harmlos, hier geht es mehr darum, ob nicht noch an Hals oder Knie nachgeschminkt werden muss und ob die Kleidung auch richtig sitzt. Dann mehren sich von Bilderreihe zu Bilderreihe die Anweisungen: die Nase nicht zu hoch, den Blick lieber senken, die Schultern locker fallen lassen, die Füße nicht zu statisch, den Oberkörper nach rechts, den Kopf nach links, ganz natürlich schauen und lächeln, lachen oder cool wirken (Wie schaut man gleich nochmal cool?). Aber die alle bewegende Frage lautet: Was mache ich bitte mit meinen Händen? Hand- oder Jackentasche sind ein Ausweg, aber wo sollen die armen Taschenlosen ihre Extremitäten sinnvoll unterbringen? Wie man sich auch dreht und wendet, eine Hand scheint immer übrig und im Weg zu sein. Dabei haben wir doch nur zwei, oder?

Endlich hat die Fotoregie ein Einsehen: Partymasken lösen a) die von Bild zu Bild verkrampftere Stimmung und b) unser Hand-Problem! Die Quintessenz des Tages: Es hat super Spaß gemacht, aber wir wissen jetzt auch, warum wir das Modeln sonst den Profis überlassen!

Bis Klick-mich-nächsten-Dienstag
Oda Gräbner von Qiéro!

PS: Wer Lust auf eigene Schnappschüsse bekommen hat: Die Stimmung und Foto rettenden Party-Masken gibt’s selbstverständlich bei Qiéro! unter 610996 in der allgemeinen Party-Version oder unter 611137 als Weihnachtsspecial!

Kommentare (2) »