Einträge zum Thema Mode

Mythische Stoffe: Textile Gedankenspiele zum Film „Noah“

Hatte ich schon erwähnt, dass ich ein Russell-Crowe-Fan bin? „Gladiator“ flimmert jährlich mehrfach über unseren Bildschirm, desgleichen „Master & Commander“. „A Beautiful Mind“ oder „Robin Hood“ – immer wieder gern gesehen. Und sogar (ein bisschen angestrengt wirkend) singend in „Les Misérables“ find ich den Mann klasse! Selbstverständlich also, dass wir uns auch seinen neuesten Film zu Gemüte führen mussten: Das Sintflut-Epos „Noah“.

Mein erster Gedanke: Nun, wir werden alle nicht jünger. (An dieser Stelle, lieber Russell, alles Gute zum 50. – nachträglich!) Aber dafür, dass Noah beim Einsetzen der Flut im 600. Lebensjahr stand, sieht Russell Crowe echt toll aus! Da ich im Arbeitsalltag doch relativ viel Zeit mit Mode verbringe, fällt mein Blick unweigerlich auf die Kostüme der Darsteller – mehr noch auf die der Darstellerinnen. Grobgewebtes und Leder, Stein- und Erdfarben, geschnürt und gebunden, ja, so erwartet man es von einem Urzeit-Epos. Der Mantel mit Knebelknöpfen lässt mich dann das erste Mal innerlich aufhorchen. Dann, verblüffend: Noahs Frau Naameh trägt Feinstrickware, fast sieht das Oberteil gewirkt aus … Dass Emma Watson als Schwiegertochter Ila einen höchst attraktiven, lässig asymmetrischen und transparenten Grobstrickpulli trägt, mag angehen: Schon sieht man sie mit geschnitzten Holzstöckchen, mindestens Nadelstärke 8, auf ihrem gemütlichen Fellbett in der Arche sitzen und an ihrem neuesten Outfit stricken. Freilich schien es mir grobes Glanzgarn zu sein – das zumindest verwundert. Noch stutziger allerdings machte mich ein Oberteil, ja fast eine Bluse Naamehs: seidig feines Gewebe mit Seersucker-Struktur. Äußerst bemerkenswert, was damals modisch schon möglich war!

 

Bis Klick-mich-nächsten-Dienstag

Oda Gräbner von Qiéro!

Noch keine Kommentare »

Aber jetzt: Der Qiéro!-Herbst kommt!

Der Katalog ist da und ich sehe ROT! Oder – um es anders auszudrücken – ich habe beschlossen, dass mein persönlicher Mode-Herbst in verschiedenen Rottönen leuchten wird: Die Treggins Cool in Pflaume sind schon in meinem Kleiderschrank. Dazu wird sich hoffentlich bald Strickjacke Lena gesellen: Ebenfalls in Pflaume, schön lang und mit schmeichelndem Schalkragen bis zum Saum. Und damit ist eine echte Lücke geschlossen, denn diese Farbe fand sich noch nicht unter meinen … oh, ich weiß jetzt gar nicht, wie viele Strickjacken ich besitze … aber eigentlich muss ich mich doch nicht wirklich rechtfertigen für die gefühlte 99. Strickjacke, oder?

Schließlich habe ich mir noch ein Prunkstück in Weinrot bestellt: den Jacquard-Wollmantel Stina! Ach Freunde, es wird ein prächtiger Herbst!

 

Bis Klick-mich-nächsten-Dienstag

Oda Gräbner von Qiéro!

Noch keine Kommentare »

Modenvorschau bei Qiéro!: Es kommen goldene Zeiten!

Vergangene Woche habe ich mir die Frühjahrskollektion im Hause Qiéro! zeigen lassen … – Ja, richtig gelesen: Wir arbeiten am Katalog für Frühjahr 2015, während der für die Herbstkollektion noch nicht mal in Euren Briefkästen steckt. Wenn man noch bedenkt, dass schon monatelang Vorbereitungen gelaufen sind, ehe ich mit dem Betexten der Artikel überhaupt beginne: Die Modewelt hat ihren eigenen Kalender!

 

Doch ich drifte ab: Eigentlich wollte ich ja ein bisschen schwärmen von dem, was da modisch auf uns zukommt – im Frühjahr 2015. Ein Pullover in einem fantastischen Stahlblau fällt mir zum Beispiel ein: Den hab ich mir in meinem geistigen Hinterstübchen schon gesichert! Seegrün wird eine Trendfarbe sein: Von Kleid bis Schuh, feine Sachen! Und duftig zarte Blusen und Blüschen: umspielend oder figurnah, dezent oder farbig, lang oder kurz. Ja und dann, ich hätte es nie geraten, aber es sieht klasse aus: Goldene Zeiten kommen! Nicht soooo golden wie das Hemd, das sich der indische Geschäftsmann Pankaj Parakh aus vier Kilogramm Gold von zwanzig Goldschmieden hat anfertigen lassen. Diese Mode wäre mir zu schwerwiegend! Nein, der Qiéro!-Goldtrend wird ganz luftig leicht: Ein zarter Netzpullover fällt mir ein und eine passende Sandale im goldigen Usedlook dazu … Wir schreiben noch nicht einmal Mitte August und ich freue mich schon auf das kommende Frühjahr!

 

Bis Klick-mich-nächsten-Dienstag

Oda Gräbner von Qiéro!

Kommentare (4) »

Picasso wäre Qiéro!-Fan: In klasse Farben liebte er seine Frauen!

Maler und ModellIMG_3790

Bitte nicht Mausgrau – Frauen sollten in starken Farben erstrahlen! Und zwar gerne in Dunkelsmaragd und Offwhite: Ich bin mir im Augenblick nicht ganz sicher, ob unsere Kollektionsdesignerinnen Picassos Gemälde „Maler und Modell“ vor Augen hatten, als sie die Jubiläumskollektion 2014 entwarfen, aber die Ähnlichkeiten von Kleid Mia und des verehrten Malers Modell sind doch verblüffend, oder? Zumindest steht für mich fest: Weilte Picasso noch unter uns und hätte er seine Frauen ausnahmsweise mal etwas anziehen lassen – für ihn wäre Qiéro!-Mode die erste Wahl gewesen!

Bis Klick-mich-nächsten-Dienstag

Oda Gräbner von Qiéro!

 

PS: Unser Bequemkleid Mia mit dem schönen Hingucker-Druck gibt’s nicht nur in Dunkelsmaragd, sondern auch in Senfgelb – auch das hätte Picasso gefallen! Und nur zur Erinnerung: 29,95 Euro sind ein genialer Preis!

Noch keine Kommentare »

Kamera ab: Qiéro!s zeigen sich in neuer Herbstkollektion!

Mit vom Bogenschießen gestählten Armen machen wir uns auf zum Fototermin: Aber leider, leider sind unsere Muskeln gut versteckt unter ein bis zwei bis drei Kleidungsschichten! Wieder meint es die Sonne so richtig gut mit uns, statt herbstliche Temperaturen (wie noch letzte Woche) in diesem Fall sogar zu genießen, sieden wir im eigenen Saft. Mit anderen Worten: Wir werfen uns in die neue Herbstkollektion, ringen uns ein Lächeln bis Lachen ab und lassen uns für das neue Gruppenfoto ablichten. Wie die Beweisfotos verraten: Blau und Grün und Darkpetrol sind die Farben der kommenden Saison (Hier erlaube ich mir ein ganz persönliches „Jubel!!!“, denn das sind definitiv meine Farben!).

P1060490

 

Aber jetzt ganz ehrlich: So schön die Herbstkollektion auch wird (und das wird sie!!), wir waren alle erleichtert, sie wieder vom Leib schälen zu dürfen. Denn endlich, endlich ist wieder Sommer: Und den wollen wir doch lieber in luftiger Kleidung genießen!

Bis Klick-mich-nächsten-Dienstag

Oda Gräbner von Qiéro!

Noch keine Kommentare »

Halbzeit!

Während nach dem hart und blutig erkämpften 2 zu 2 gegen Ghana (ein tröstender Gruß an Thomas Müller!) noch offen ist, ob wir die deutsche WM-Halbzeit nicht schon hinter uns haben, unser Einzug ins Achtelfinale also noch in den Sternen steht, sind sich die Himmelskörper über eine andere Halbzeit einig: Das Jahr ist schon wieder zur Hälfte rum, ab jetzt geht’s wieder bergab in Richtung Weihnachten. Hatten wir uns nicht gerade erst an die längeren Tage gewöhnt? Und der kalendarische Sommer fängt auch erst mit Sonnenscheinlängstdauer an! Meine Felsenbirne, die ich bei kreativen Schreibpausen fest im Blick habe, hat anlässlich der Sonnenwende gleich ein paar Blätter abgeschmissen und ein bisschen Herbst gespielt. Aber vielleicht hätte ich sie auch einfach nur ein wenig gießen müssen, vielleicht hätte das als Motivation gereicht, das Sommerkleid nicht zu schnell gegen die Herbstmode einzutauschen. Ich persönlich würde mein Lieblingssommerkleid gerne noch eine Weile tragen: Kleid Virginia mit den schönen Streifen – verschieden stark, verschieden schräg und optisch unterstützt von einem feinen Lochmuster! Nur müsste sich dafür die Sonne hier im nördlichen Bayern wieder besser durchsetzen! Aber nicht verzagen, wie gesagt, der kalendarische Sommer hat ja gerade erst begonnen, Jahreshalbzeit hin oder her.

 

Bis Klick-mich-nächsten-Dienstag

Oda Gräbner von Qiéro!

Kommentar (1) »